, 5. Oktober 2006 0 Kommentare

Es ist unglaublich, auf wie viele Arten man sich im Zug auf die Nerven gehen kann.

Hier ist ein ganz netter Herr, der freundlich lächelnd “Ist hier noch was frei?” gefragt hat, als er kam (Standardfrage im Zug, auch wenn man sieht, dass 5 von 6 Plätzen eindeutig frei sind) und sonst ganz friedlich sitzt und das Sudoku im 20 Minuten von heute morgen liest.

Gähner im Zug

Aber er gähnt und gähnt und gähnt. Von Zürich bis Winterthur sicher 50 mal. Und nicht so verstohlen, sondern immer so, dass es knapp ein Geräusch macht: “huaaaaahhhhh”.

Da soll einer, auch wenn er vorher noch topfit war, nicht selbst müde werden. Vor allem, nachdem ich vor kurzem mal versehentlich bei dieser unsäglichen Sat1-Show “clever” mit Eligmann und Boning ein Experiment gesehen habe, dass Gähnen wirklich anstrengend ist und man wirklich müde wird, wenn ein anderer gähnt, weil der Mensch halt ein Herdentier ist und es noch aus der Nomadenzeit wichtig ist, dass alle gleichzeitig schlafen. Oder so ähnlich.

Aber das drück ich mit purer Willenskraft weg. Ich hab noch keinmal angesteckt gegähnt. Und ich kauf mir noch ne Cola beim Wägeli zum Smile Price von ca. CHF 5.50; die sollte mir der müde Herr eigentlich ersetzen.

Tags: , , ,

Peter Hogenkamp

Kategorie: Reisen