, 29. November 2008 59 Kommentare

Sehr geehrter Herr A. B.

Es würde mich interessieren, ob Ihrer Wahrnehmung nach das Verhalten Ihres Mitarbeiters Dr. C. D. in meinem Blog zu den Grundsätzen Ihrer Agentur B. & Partner passt, wie sie unter «Mission» (Link gelöscht) auf Ihrer Website hinterlegt sind.


Am letzten Dienstagabend nahm ich an einer Podiumsdiskussion von «news aktuell» teil. Am nächsten Abend kommentierte abends um 18.10 Uhr ein «Hans Hansen» in meinem Blog und machte sich über mein Gewicht lustig:

Oh my. Einfacher wäre es gewesen einen durchtrainierten Sportler zu zeigen, der sich täglich bewegt. Als Vergleich dazu Peter Hogenkamp, der täglich acht oder mehr Stunden am PC verbringt.

Das wäre auch ein sehr, sehr beeindruckendes Bild, weil “Aliens im Kinderzimmer” zu “Aliens im Büro” mutieren können…

Mit sportlichen Grüssen
Hans Hansen

Nach meinem Kommentar mit Bekanntgabe des Firmennamens B. & Partner outete der vermeintliche Hans Hansen sich am nächsten Tag als Dr. C. D. von B. & Partner, ein «kleiner Schelm mit Sportdiplom». Wie putzig!

Ich hatte es zunächst «sportlich» genommen (die Kritik ist ja in der Sache durchaus berechtigt, wenn auch der thematische Bezug zum Fernsehkonsum von Kindern an der Stelle etwas gesucht erscheint), aber nach dreimaligem Überschlafen empfinde ich dieses Kommentieren unter falschem Namen sowie Angabe einer falschen Firma (Dr. Hansen EDV Consulting in Münster/Westfalen) ausgerechnet durch jemanden aus der Kommunikationsbranche als eine ziemliche Frechheit.

Wenn Sie diplomierte Sportler als PR-Berater einstellen, sollten Sie sie vielleicht vorher mit einigen ethischen Grundsätzen der Branche vertraut machen. Selbst wenn die eigentlich nur PR für Zahnbürsten machen sollen.

Ich freue mich über eine Stellungnahme per Mail oder im Blog.

Freundliche Grüsse
Peter Hogenkamp

(Edit am 2.12. um 21.15 Uhr: Alle Namen anonymisiert, Änderungen blau hervorgehoben.)

Peter Hogenkamp

Kategorie: Kommunikation, Wirtschaft