Flashdance

Auf Kabel 1 läuft gerade Flashdance (IMDB, Wikipedia-de, Wikipedia-en).

Ist es normal, dass man sich nach 23 Jahren noch erinnern kann, mit wem man den Film im Kino gesehen hat? Ich war mit Petra Blandow im Kino (hat später den Cousin meines Nachbarn geheiratet, ja, ich bin auf dem Dorf aufgewachsen), die am Ende gefragt hat, ob es mir nicht gefallen hat, weil ich „kein einziges Mal gelacht“ hätte. Hm. Ich lache bis heute nur selten laut im Kino und bin ganz gut damit gefahren, finde ich. Jedenfalls hat noch nie jemand meinetwegen die nächste Zeile nicht verstehen können.

Als Trivia über den Film weiss man ja eigentlich nur, dass Jennifer Beals bei allen Tanzszenen gedoubelt worden ist. Gestern hat bei SWR3 Kai Karsten erzählt, dass der Trend mit dem weit ausgeschnittenen Sweatshirt zufällig entstanden sei, nachdem Jennifer Beals den Kragen weggeschnitten hat, weil dort ein Tintenfleck war. Im Wikipedia-Eintrag (im englischen, der einmal mehr etwa zehnmal ausführlicher ist als der deutsche) steht dagegen, dass das Shirt eingelaufen war: „Beals said that the look of the sweater came about by accident when it shrank in the wash and she cut out a large hole at the top so that she could wear it again.“ Was mag stimmen? Sehr eng sieht das Sweatshirt nicht aus, weiter unten. Das sind wichtige Fragen zum Jahresausklang…

Flashdance Jennifer Beals

Bei YouTube gibt’s das Video zum Filmsong, da ich es leider nicht bis zum Ende schaffe wegen Silvesterkram.

(Tom, wieso kann ich das nicht embedden? Hab dasselbe Flash-Cortex-Plugin installiert wie bei neuerdings. Pendenzen, Pendenzen für 2007, uns wird nicht langweilig werden…)

Update: So, das hat mich schon lange geärgert, jetzt hat’s doch noch geklappt, und jetzt habe ich auch das originalere Video noch gefunden, nämlich nicht das Musikvideo des Songs, sondern das Originalende des Films:

http://www.youtube.com/watch?v=bj4KpG9L71g

6 Gedanken zu „Flashdance“

  1. Hallo Stefan
    Hab vergessen, was ich am Ende gemacht habe, damit es lief. Ich glaube, ich hatte einfach den Code, der bei YouTube unter „embedded“ steht, eingebunden, und mit Deiner Anleitung ging’s dann.
    Aber sehr cool, dass Du dich von Dir aus meldest.
    Gruss, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.