Freitag-Taschen „slightly fucked up“

In der Dekontextualisation habe man quasi die Markenqualität ausgedeutet und erläutert, dabei seien das funktionale Design oder auch die Urbanität der Marke zentrale Elemente.

Wie?

«Sie ist ehrlich, intelligent und was man nur englisch als `slightly fucked-up` bezeichnen kann», doppelt Oscar Todeschini nach.

Ah so. Das verstehe ich wieder.

Quelle.

2 Gedanken zu „Freitag-Taschen „slightly fucked up““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.