Guter NZZ-Artikel über das BlogCamp

Nico Luchsinger hat einen guten Artikel über das BlogCampSwitzerland 2.0 geschrieben. Nur den Titel Kampf um Anerkennung finde ich unpassend. Aber vielleicht ist der gar nicht von ihm.

Die Diskussion, ob Blogger wirklich um Anerkennung kämpfen oder nicht, haben wir zumindest für dieses Jahr schon zur Genüge geführt, nämlich im August als Antwort auf den SZ-Artikel Abgebloggt von Johannes Boie. „Gesellschaftliche Relevanz“ war damals das Schlagwort, aber die Diskussionen – gäbe es diesmal wieder eine – würden ähnlich verlaufen.

(Ich habe damals auch einen kleinen Diskussionsbeitrag veröffentlicht, über den ich eben schmunzeln musste. Nachdem ich mich in den letzten Wochen ein wenig mit SEO beschäftigt habe, muss ich sagen, dass der Titel Strange man in front of door in Sachen Keywordhaltigkeit so ziemlich das schlechteste ist, was man überhaupt machen kann. :-)

Sehr gut finde ich Ronnies Zitat (den ich allerdings überhaupt nicht als „frustriert“ wahrnehme angesichts der heute Abend erstmals durchbrochenen Schallmauer von 50’000 Page Impressions pro Monat bei medienlese.com):

«Die Schweizer Medien finden Blogs toll, aber nur, wenn sie aus den USA oder dem Irak stammen», meint Grob.

Das bringt es wirklich auf den Punkt. Und aus China. Aus Burma auch noch – eigentlich von überall, wo man keine Schweizer Medien konsumiert.

4 Gedanken zu „Guter NZZ-Artikel über das BlogCamp“

  1. ich fand den titel auch daneben und ich finde dieses diskussionen oft überflüssig. wenn ich die entwicklung der bekanntheit von blogs über meinen bescheidenen beobachtungshorizont von eineinhalb jahren sehe, find ich diese gar nicht so schlecht. die durchdringung nimmt zu und wird weiter zunehmen, halt einfach nicht in dem tempo, das sich einige vorstellen. dass hier alles ein wenig länger dauert, ist ein altes lied.

    off topic: dann wird also euer neues blog ein seo-blog sein? das fände ich sehr cool, wenn aus dem hause blogwerk sowas delikates mal seriös angegangen würde.

  2. Nee, genau das Gegenteil von einem SEO-Blog – es wird ein Frauen-Blog. :-)

    Mit SEO haben wir uns nur ein bisschen beschäftigt, weil wir uns gewundert haben, wieso einige Beiträge bei Google wahnsinnig gut performen und andere überhaupt nicht. Lukas Stuber von Angelink yourposition hat uns dazu einiges über unsere letzte Texte erklärt. Wir sind alle dafür, dass unsere zukünftigen Texte sich auf keinen Fall lesen, wie für SEO geschrieben — aber alle Massnahmen, die man nicht sieht, kann man durchaus anwenden.

    Aber für ein SEO-Blog reicht es bei weitem nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.