Zeitung 2.0 = letzte Amtshandlung vor der Rente

Aus dem Klein Report:

Neuer Chefredaktor für das «St. Galler Tagblatt» gesucht

Erst in anderthalb Jahren will Gottlieb F. Höpli als Chefredaktor des «St. Galler Tagblatts» zurücktreten, aber bereits jetzt laufen erste Inserate, um eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu finden. «Dass ich, Jahrgang 1943, erst 2009 gehe, hat mit dem Projekt Tagblatt 2008 zu tun, das ich noch bis zum Ende mitgestalten und zum Laufen bringen will», sagte er am Dienstag gegenüber dem Klein Report zu diesem Thema. Bei diesem Vorhaben geht es nach seinen Worten um eine Erneuerung von innen her. Neben der Anpassung von Blattarchitektur und Erscheinungsbild seien eine neue Arbeitsorganisation der Redaktion und deren Verlinkung mit dem Internetportal vorgesehen. So wolle sich das «Tagblatt» einen Newsroom und die Desk-Produktion geben, das sei «das Gebot der Stunde», betonte Höpli.

So muss es sein. Die Zeitung reformieren und dann in Rente gehen.

Ich kenne Herrn Höpli nicht, und seinen Nachfolger kenne ich natürlich erst recht nicht, aber wenn der 45 ist, gibt es wohl mehr als eine theoretische Chance, dass der für das Projekt besser geeignet wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.