Swisscom, Lieblingsfeind der Journaille *gähn*

«Des Kaisers neue Kleider» schreibt inside-it über das aus meiner Sicht bis jetzt vielversprechende, wirklich neuartige CI/CD der Swisscom.

Wir erinnern uns: Der Kaiser hat gar keine Kleider an, sondern läuft nackt durch die Stadt. Ist das neue Swisscom-Logo wirklich so schlecht, als hätte man gar keins an? Ich habe es heute schon mannshoch auf einem Dach am Zürcher HB gesehen, und ich finde, es hat was. Spontan fallen einem wirkliche Branding-Katastrophen aus jüngerer Zeit ein.

Aber der Autor analysiert ja fachkundig weiter: Es wird nämlich jetzt teurer, die Werbegeschenke zu bedrucken. Und neben dem Aussehen spielt im Fall am Ende auch die Qualität eine Rolle? Wir sind begeistert ob dieser Einsichten.

Ein eher mittelspektakuläres B2B-Angebot der Cablecom (Internet und VoIP-Telefonie in einem, sapperlot!)* dagegen zieht den Titel «Cablecom mit Rundum-Sorglos-Paket für KMUs», ein pressemitteilungswürdiger Titel (die tatsächliche heisst vergleichsweise schlicht «Cablecom business lanciert KMU-Lösung für Internet und Telefon».

Unter „rundum sorglos“ stelle ich als KMUler eher noch ein, zwei andere Sachen vor, in diesem Fall mindestens wohl noch ein Mobiltelefonie-Angebot. Aber manche Leute sind offenbar ihre Sorgen schnell los.

* Ja, ich weiss, es ist jetzt entbündelt, daher ohne Swisscom-Grundgebühr, aber das konnte man sich ja nun an fünf Fingern abzählen, dass das jetzt kommen würde.

5 Gedanken zu „Swisscom, Lieblingsfeind der Journaille *gähn*“

  1. also ich bin da dann doch eher der ansicht von eurem schwesterblog fraulich.com (http://fraulich.com/2007/12/14/die-telefonanbieterin-swisscom-wird-weiblich/).

    das neue CD ist unpassend und erinnert nicht wirklich an das Schweizer Telekommunikationsunternehmen. Bin aber gespannt, wie’s dann mit allem drumherum weitergeht und wie da neu kommuniziert wird. ich kenne das neue logo bisher erst von der sonst immer noch ziemlich gleichen alten webseite..

  2. migros erhielt damit definitiv kein neues CD. das alte wurde ein bisschen aufpoliert, frühjahrsputz gemacht.. wurde ja auch nicht irgendwie gross kommuniziert, dass da etwas neues ist. aufmerksame konsumenten dachten sich einfach plötzlich: „hey, das ‚G‘ ist irgendwie rundlicher. hmmm, das ist ja eine andere schrift.“ und das war’s dann auch wieder…

    bin gespannt, ob die swisscom-strategie der zusammenlegung von mobile und fixnet zu einer marke aufgeht.

  3. Was ist denn ein Lieblingsfeid? ;-))
    Das neue Swisscom-Logo als „bewegte Animation“ finde ich einen riesen Sprung. Der Schritt des CD in die neuen Medien! Klar erinnert es nicht an das alte Kommunikationsunternehmen! Zum Glück! Immer mehr werden informationen über elektronische Medien konsumiert; ein bewegtes Logo ist also nur der logische Schritt. das werden wir zukünftig noch oft sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.