Alkoholproblem

Was braucht man unbedingt, wenn man sonst keinen Alkohol zuhaus hat?

Frage an die Kenner: Wenn man selten Alkohol trinkt und fast nie bei sich zuhaus und daher keinerlei Vorräte daheim hat (außer ein buntes Sortiment von Weinflaschen, die man nach Vorträgen bekommen hat), und wenn man nun zwei Gäste (zwei Männer) zu einem kleinen abendlichen Umtrunk einlädt – was kauft man? Ohne hinterher zehn Flaschen zehn Jahre rumstehen zu haben.

Bier? Gin und Tonic? Wodka?

15 Gedanken zu „Alkoholproblem“

  1. Vorschlag :-)
    – 1 4er-Pack Schneider Weisse
    – 1 Flasche Weisswein (temperiert aus dem eigenen Sortiment)
    – 1 Flasche Rotwein (temperiert aus dem eigenen Sortiment)

  2. oh, jeninser wollte ich schreiben. mit n. ;-) läuft übrigens alles unter blauburgunder. die werden fast überall in der ostschweiz angebaut. rheintal usw. also einfach den nächst besten ostschweizer. dann hast du edelzwicker.

    kompliziert diese welt… ts…

  3. nen Conti, is doch klar… Denn der ist wieder aufgetaucht. Braucht wahrscheinlich aber noch eine ganze Weile, bis er auf seinem Siegeszug im Süden auftaucht. Also: bitte bevorraten Sie sich beim Heimaturlaub…

  4. Alles. Auf Kommission. :-)

    Jetzt wollen wir’s aber wissen: Wie lief’s denn nun ab?

    (Grundsätzlich übrigens solltest du öfter zuhause trinken, am besten in netter Gesellschaft. Dann tritt das Problem zukünftig erst gar nicht mehr auf.)

  5. Warum nicht die Gäste vorgängig anfragen? Vieleicht sind die auch nur Gelegenheits Alkis und brauchen gar keine Dröhnung. Oder mal schauen, vieleicht verrät Facebook ja was über die Gäste.

  6. Übrigens, der Abend ist schlussendlich ausgefallen. Bzw. das Treffen gab es, aber es fand dank Babysitter nicht zuhaus, sondern in einem Restaurant statt.

    Aber danke für den Input. Ich kaufe trotzdem mal ein paar der genannten Sachen für alle Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.