Pisa-Studie: Tagesschau wieder nur im hinteren Mittelfeld

Die Tagesschau denkt: (a + b)² = a² + b²

Wieder mal ein Pisa-Schocker in der Tagesschau von gestern Abend: Offenbar denkt Matthias Deiß vom RBB, von dem der Pisa-Beitrag stammt, es gelte:

(a + b)² = a² + b²

denn so steht es deutlich und sekundenlang an der Tafel:

Moment war, da war doch was, in der siebten Klasse? Ach ja, erste binomische Formel:

(a + b)² = a² + 2 ab + b²

«Geh ab, werd Bäcker!», hat unser Lateinlehrer immer gesagt (bis sich Eltern beschwerten, Bäcker sei ein anständiger, ehrenvoller Beruf).

Heute gilt alternativ: Ab nach Sachsen! Ist ja von Berlin nicht so weit.

4 Gedanken zu „Pisa-Studie: Tagesschau wieder nur im hinteren Mittelfeld“

  1. Die Frage ist, was der Skandal ist? War das realer Unterricht, ein echter Lehrer oder ein schlechter Schauspieler? Kann ja mal passieren, so vor der Kamera. Und während des Drehs bemerkt man so einen Fehler sicher nicht.

    Blaim the Cutter? Oder hätte es dem Redakteur bei der Abschlusskontrolle auffallen müssen?

  2. Wie schon bei Twitter gesagt: Ich denke nicht, dass der Lehrer das denkt. Ich könnte mir vorstellen, dass er mal hingeschrieben hat: „Guckt mal, Kinder, hier ist das, was man auf den ersten Blick denken würde“, um dann nachzuschieben: „Ist aber falsch“.

    Dabei hat der Kameramann nicht zugehört, denn er musste ja filmen, und alle anderen ab da haben nicht weiter überlegt. Normalerweise stehen auf solchen abgefilmten Tafeln ja Formeln, die eh niemand versteht (war beim CERN-Röhren-Aufwärmen sicher so), daher kommt es nicht so drauf an. Aber da sie für den Pisa-Bericht natürlich extra in eine siebte oder achte Klasse gegangen sind, kann man auch nicht sagen, es war Pech.

    Die Tagesschau ist sowieso beinahe die einzige Sendung, bei der ich solche Liebe zum Detail noch erwarten würde – bei den meisten anderen ist eh Hopfen und Malz verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.