Hast Du den falschen Kazm…-dings?

Ich stelle immer wieder fest, dass viele Leute, die Gmail oder Google Apps nutzen, es nicht kennen — ja, dass es sogar viele überhaupt nichts von den «Labs»-Features in Gmail wissen.

Mein Lieblingsfeature in Gmail ist schon vier Monate alt, aber ich stelle immer wieder fest, dass viele Leute, die Gmail oder Google Apps nutzen, es nicht kennen — ja, dass es sogar schlimmerweise viele Leute gibt, die überhaupt nichts von den «Labs»-Features in Gmail wissen. Unbedingt ändern!

Es ist auch ein Beispiel, wie Google es schafft, schöne, sprechende Namen für hilfreiche Funktionen zu finden. (Man mag sich nicht ausmalen, wie das gleiche bei Microsoft hiesse. Aber ich denke, Outlook wird es eh frühestens in fünf Jahren können.)

Also, hier in den Labs (grünes Reagenzglas oben rechts) einschalten:

«Got the wrong Bob?» schaut, ob die Mailempfänger, die man auswählt, zueinander passen — aufgrund dessen, wie ich sie sonst zusammen anmaile.

Gerade ist’s mir passiert, dass ich statt Helmut Kazmaier von Stimmt versehentlich Maja Kazmierczyk von nemuk angeklickt habe. Gmail reagiert sofort:

Eigentlich hätte ich gar nicht lange überlegen müssen, wie dieser Helmut genau heisst, denn das Schwesterfeature «Don’t forget Bob» gibt mir schon nach Eingabe der ersten beiden Stimmt-Partner Glenn und Stefan die anderen beiden an:

.
.
.


Google: I’m a fan! Immer noch und immer wieder. Lass die Leute doch reden…

PS. Das andere absolut zwingende Feature in den Labs ist «Undo» — fünf Sekunden lang eine Mail zurückrufen, wenn man den Anhang oder eine CC vergessen hat.

Musik im Kopf: Billy Joel: «Allentown»

Den Amazon-MP-Shop gibt’s jetzt auch in der Schweiz. Gleich mal das Widget ausprobieren.

Den Amazon-MP3-Shop gibt’s jetzt auch in der Schweiz. Gleich mal das Widget ausprobieren.

Hab vor allem immer die zweite Strophe im Kopf, die nicht im «Preview» vorkommt.

Well our fathers fought the Second World War
Spent their weekends on the Jersey Shore
Met our mothers at the USO
Asked them to dance
Danced with them slow
And we’re living here in Allentown.

Hm, dass der «Kaufen»-Button halb rauslappt, ist nicht so hübsch, was?

SMS-Ersatz auf dem iPhone: «Ping» 24 Stunden lang gratis

Die iPhone-App «Ping» ist heute gratis.

Die iPhone-App «Ping» treibt Telekom-Managern den Angstschweiss auf die Stirn. Heute gibt es sie gratis. Hier der iTunes-Link.

Ping_gratis Musste etwas schmunzeln, als ich neulich im Tagi ein Statement von Swisscom-Chef Carsten Schloter las. Ich nutze Ping, aber der eingesparte SMS-Betrag pro Monat ist so gering, dass ich das gar nicht wichtig fand (weil ich eh schon lange nicht mehr viel smse). Kumuliert sieht’s natürlich anders aus, und wenn ich ein Teenie wäre, sowieso.

Machen Sie sich wirklich Sorgen über den Umsatz in der Mobiltelefonie?
Ich nenne Ihnen ein Beispiel: Für das iPhone gibt es ein Programm namens Ping, mit dem man SMS gratis übers Internet verschicken kann. Solche Dienste sind derzeit stark gefragt und setzen den Preis für SMS unter Druck.

„SMS-Ersatz auf dem iPhone: «Ping» 24 Stunden lang gratis“ weiterlesen

Google Latest Results: Adieu Twittersearch!

Google Latest Results sind super! Die Twittersuche muss sich warm anziehen.

Ziemlich super, dieses neue Feature «Google Latest Results». Hier der Google-Blogpost dazu: «Relevance meets the real-time web».

Habe gleich mal einen Test gemacht und das hier getwittert:

Will all #Copenhagen tweets show up in Latest Results? Like this: 200 limos, 140 private planes and caviar wedges.

„Google Latest Results: Adieu Twittersearch!“ weiterlesen

Motorola Droid: Wie man seine Zielgruppe vergrätzt

Was für ein seltsamer Spot für das neue Motorala Droid.

Was für ein seltsamer Spot:

Erstens frage ich mich, wie viele Leute überhaupt die Aussage verstehen, wenn sie den Spot ohne Vorwarnung irgendwo sehen. Aber gut, sagen wir, die Zielgruppe, Geeks wie du und ich, kapiert es.

Zweitens, und das wiegt schwerer, halte ich die Positionierung Barbie = iPhone für ziemlich kontraproduktiv, denn viele potenzielle Droid-Kunden dürften heute ein iPhone nutzen, zum Beispiel ich. Und auch wenn ich mir problemlos vorstellen kann, eines baldigen Tages das iPhone iPhone sein zu lassen und weiterzuziehen (bin ja kein Apple-Fanboy), muss ich vielleicht nicht unbedingt weiterziehen zu einer Firma, die in den letzten zehn Jahren überhaupt nichts geregelt gekriegt hat und aus dieser Defensive heraus mich jetzt erstmal als Tussi beschimpft.

(via )

Wettbewerb «Die goldene Maus»: 30’000 Franken für die beste Schweizer Mobile App

Bei der Neuauflage der «Goldenen Maus» geht es diesmal um Mobile Apps für Aus- und Weiterbildung. Das Preisgeld beträgt CHF 30’000.

Wie zuletzt vor vor drei Jahren, einige Blogger erinnern sich, wird der Wettbewerb «Die Goldene Maus» wieder durchgeführt. Diesmal geht es um Mobile Apps für Aus- und Weiterbildung. Das Preisgeld beträgt für Schweizer Verhältnisse bemerkenswerte CHF 30’000.
„Wettbewerb «Die goldene Maus»: 30’000 Franken für die beste Schweizer Mobile App“ weiterlesen

Ticketcorner macht auf Parkhaus-Logik

Ticketcorner macht auf Parkhaus-Logik. Nur wenn einer geht, kommt ein neuer rein.

Haha – einer geht raus, einer kommt rein:

Ticketcorner-Ersatz-Startseite

Eigentlich sollte man im Web ja besser dran sein als in der Real-Life-Schlange.

Immerhin: Ein bisschen besser als früher ist das, wo in solchen Situationen einfach der Server unter der Last zusammenbrach. Jetzt gibt es wenigstens noch einen Prozess. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso die nicht mal eben 100 Server bei amazon aws für das FCZ-Zeug dazu mieten und wenigstens den Rest des Betriebs aufrecht erhalten können. Alle anderen Ticketcorner-User, die normale Tickets für die «Chippendales» oder so kaufen wollen, haben ja auch gerade eine nicht so tolle Experience.

Does the Length of a Domain Registration Affect Your Search Engine Rank?

Ob es stimmt, dass es für das Google-Ranking eine Rolle spielt, wie lange in der Zukunft das Ablaufdatum einer Domain liegt?

Soeben per Kontaktformular an United Domains gemailt:

Guten Tag,

was ist Ihre Position zu Artikeln wie diesem? Does the Length of a Domain Registration Affect Your Search Engine Rank?

Dort wird behauptet, dass es für das Google-Ranking eine Rolle spielt, wie lange in der Zukunft das Ablaufdatum einer Domain liegt. Haben Sie einen Experten im Haus, der uns dazu etwas sagen kann?

Da wird bei Ihnen jährlich per Lastschrift bezahlen, und diese, wenn ich es richtig verstanden habe, jeweils 7 Tage vor Ablaufdatum ausgelöst wird, kommen wir jedes Mal sehr nah an dieses Datum heran. Aus Sicht des Artikels ist das nicht optimal.

Ist es bei Ihnen überhaupt möglich, Domains länger als für ein Jahr im voraus zu bezahlen?

Beste Grüsse
Peter Hogenkamp

Ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass die es wissen. (Natürlich lasse ich mich gern überraschen.) Weiss einer meiner geschätzten Leser mehr?

Poken, die «Weiterentwicklung kleiner CD-ROMS»

Stephan Ziegler vom Bitkom findet, Poken seien die Weiterentwicklung von kleinen CD-ROMs.

Ich glaube, es gibt Leute, die geradezu zwanghaft etwas zu jedem Thema zu sagen haben müssen, auch wenn es ihnen völlig neu und fremd ist. Presseleute von Branchenverbänden gehören sicher dazu, und wenn die Presse anruft, bricht dieser Zwang sich Bahn. Die Antworten: «Habe ich noch nie gehört. PUNKT.» oder «Klingt interessant, muss mal drüber nachdenken.» sind nicht Bestandteil der mentalen Pressesprecherprogrammierung.

Heraus kommt dann so etwas wie hier in einem sonst gar nicht so schlechten Artikel, mit dem allerdings etwas dümmlichen Titel «Alien-Sex sorgt für digitalen Datentransfer», bei heute.de:
„Poken, die «Weiterentwicklung kleiner CD-ROMS»“ weiterlesen