21. Otkober

Hm. Da fragt mich die Aktion „21. Oktober“ an, ob wir gratis Banner für sie schalten würden. Ich hab’s mal angeschaut und fand diesen langfädigen Kurzvortrag zum Thema „Wählen“ eher schwer zu ertragen. Kunstpausen sind ja schön und gut – (hier 2 Sekunden Pause machen) – aber als einziges Stilmittel?

Hab dann mal gefragt, und zwar postwendend, ob sie auch fertige Banner haben, sonst würde es ja nichts bringen. Vier Tage keine Antwort. Auf Nachfrage dann: Ja, sie machen „einen Banner in unserem Format parat“, dauert zwei Wochen. Frage ich also wieder, ob sie denn auch einen Link auf Jacqueline Badran setzen würden. Fragen kostet nichts, und die haben ja auch einfach gefragt. Antwort:

Da wir eine Wahlkampagne von Jungen für Junge sind, werden wir auf unserer Webplattform nur KandidatInnen bis 35 Jahre präsentieren. Insofern können wir leider Frau Badran nicht aktiv unterstützen.

Ah. Deswegen reden sie so langsam. Sie sind noch so jung.

Heute, gut drei Wochen später, kommen unter dem Subject „FW: angepasste Banner & Buttons“ drei Banner, die allerdings alle nicht in unseren Formaten sind. Gut, den Fullbanner könnte man oben einsetzen, wo im Moment das Leaderboard von Blacksocks ist, sieht allerdings dort ein bisschen verhungert aus (das hat aber Cisco auch nicht gestört).

Cool finde ich an dem Full Banner vor allem, wie sie „Oktober“ schreiben… :-)

Fullbanner468x60

7 Gedanken zu „21. Otkober“

  1. Ist schon ne lustige Sache mit den Schreibfehlern. Aber ernüchternd ist, dass (vermutlich) alle die du bisher hier präsentiert hast vermeidbar gewesen wären, wenn man den Text nur kurz ins Word kopiert hätte, um zu checken, was die Autokorrektur erkennt…

  2. Apropos Link zu Jacqueline Badran: Wieso sollte man auf einen Blog verlinken, der primär aus einem langweiligen Pressespiegel zur «Lex Koller» besteht? Soll damit zum Ausdruck gebracht werden, dass das Zeitungslesen im Zürcher Gemeinderat langweilig geworden ist und in neuer Umgebung in Bern wesentlich attraktiver wäre? ;)

  3. Lieber MDS

    Auf den ersten Blick hast Du natürlich Recht. Zum zweiten Blick folgendes:
    1. Ich bin Politikerin – Politik wird unter anderem über die Medien gemacht.
    2. Ich habe aus einer misslichen Situation heraus (Klein-Gemeinderätin, nix Präsidentin von irgendwas) das Thema Lex Koller auf die Frontseiten gebracht und abe damit erreicht was ich wollte: a) das die meinungen gekipllt sind b) das darüber Debattiert wird.
    3. Wenn die Debatte über die Medien geführt wird, verwundert es nicht, dass der Blog hauptsächlich aus einem Pressespiegel besteht.
    4. Schade nur, dass diese nicht kommentiert werden.
    5. Hier hast du die Gelegenheit dazu:
    http://www.badran.ch/blog/2007/09/03/einspruch-herr-marmet-ein-kommentar-zur-einschaetzung-der-immobilienprofis-zur-abschaffung-der-lex-koller/
    6. Würden dich Pinguine mehr interessieren…;-) kommt in Bälde, mein zeitfenster für die Lex Koller ist bald zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.