Beck empfiehlt Arbeitslosem, sich zu waschen und zu rasieren

„SPD-Chef Kurt Beck hat einem Arbeitslosen recht zweifelhafte Tipps für die Jobsuche gegeben. Einem Bericht des „Wiesbadener Tagblatts“ zufolge riet er ihm bei einem Wahlkampftermin am Dienstagabend: „Wenn Sie sich waschen und rasieren, finden Sie auch einen Job.“ Inzwischen empören sich Politiker von CDU und SPD.“ Quelle: DieWelt.de.

Ehrlich gesagt, ich halte das in diesem Fall für einen guten Ratschlag.

Update: Nach dem Rasieren sieht Henrico F. aus wie Vitali Klitschko. Seinen Ansichten zufolge, die er überall rausposaunen darf, würde ich ihn trotzdem nicht einstellen.

14 Gedanken zu „Beck empfiehlt Arbeitslosem, sich zu waschen und zu rasieren“

  1. Gell? Ehrlich, ich hab wirklich wirklich wirklich nichts gegen Arbeitslose, zwei sehr gute Freunde von mir sind langzeitarbeitslos, aus meiner Sicht ohne eigenes Verschulden — aber der Typ da oben, der hat’s doch am Kopf, das sieht man doch sofort. Schlimmer Beruf, Politiker, weil man sowas da nicht mehr sagen kann.

  2. sind selber schuld die politfritzen, wenn sie nicht sagen, was sie denken. wir blogger können das. nicht zuletzt das macht doch das bloggen so befreiend, man kann ab und zu sagen was man denkt. und wird noch gelesen. tsts…

  3. gris-gris: nein, mit glatze kann ich nicht dienen, dafür mit bart (kurz) und schulterlangen, gelockten und zu 80% ergrauten haaren. eine haarpracht in bestem sinn. +++ off topic: was heisst eigentlich IMHO?

  4. Bugsierer, dann hast du keinen Haarausfall androgenetischen Ursprungs wie Peter. Diese deine natürliche Stress-Resistenz ist im Spätkapitalismus von enormem Vorteil. Personalberater können ein Lied davon singen!

    In My Humble Opinion

  5. androgenetisch? stressresistenz? im spätkapitalismus? geht mir alles hinten vorbei. du bist personalberater? mein beileid. +++ humble opinion, soso. deiner bescheidenen ansicht nach also. nun, so bescheiden find ich die gar nicht. und ich bin gegen diese kürzel. abolutly. nix humble.

  6. Bugsierer: siehe z.B. hier.

    IMHO ist es auch ein bisschen Wichtigtuerei, wie jeder „Insiderspeak“: zeigen, dass man dazugehört. Wir haben bei Zeix auch einen, der gern solche Akronyme benutzt, und ich denke, ich bin der einzige, der sie versteht. :-)  Würde es also heutzutage nicht mehr als Bildungslücke auffassen.

  7. Na ja, aber Wikipedia kennt ihr schon – oder?

    Bugsierer, aber nicht Arschkrieschen, gell!

    „Was für eine Glatze denn??“ Die deines Vaters. Hat der eine, dann neue Einschätzung meinerseits.

    ERNSTHAFT: Es gibt diese Unterversorgung der Kopfhaut, Peter. Das ist eine Folge von Stress. Da du nach 13 Jahren Sphere „IMHO“ als WICHTIGTUERISCH empfindest – also Haarberatung mach ich nicht, aber ich kann dir Adressen raussuchen im Net.

  8. Gris-Gris: Mit der Wichtigtuerei habe ich nicht explizit Dich gemeint. Sondern hab vor allem an meinen erwähnten Kollegen gedacht — oder eben an uns ITler alle, oder im noch weiteren Sinne an alle, die Fachsprache cool finden. Zu denen ich auch natürlich gehöre, nur bei den IMHO’s & Co. zucke ich manchmal zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.