Was ich mag: Frauen mit guter Rechtschreibung

Wo ich das heute-PDF schon mal offen habe, schnell noch ein Wort zu Maya, 31, Pflegefachfrau aus Buchs SG:

heute Rechtschreibefehler 2007-03-06

Das nervt mich: Rechtschreibefehler, ungepflegtes Aussehen.

Tja, ich bin völlig einverstanden (ausser wenn ich gerade meinen ungepflegten Tag habe), aber, liebe Maya, ich fürchte «Rechtschreibfehler» hat kein e (Das ist ein Fugen-e, oder?) in der Mitte. So steht’s jeweils im Duden (23. Auflage, aber das wird sich wohl zur 24. nicht geändert haben und 24. Auflage). Nur wissen wir nicht, ob diese Seiten ein Redaktor tippt oder die Leute selbst.

Vor vielen Jahren, etwa 1982, und natürlich nur zu Usability-Testzwecken, hatte ich mal ein Profil bei FriendScout24 (die Usability ist grauenhaft, aber die vom Schweizer Marktführer Partnerwinner erst recht) und im unvermeidlichen Fragebogen „Wie sieht Ihre Traumfrau aus?“ geschrieben: „Sie kennt das Substantiv zu spontan“, weil es mich so nervte, dass alle Frauen bei guten Eigenschaften immer „Spontanität“ schrieben, wo es ja „Spontaneität“ hätte heissen müssen, zu meiner Zeit ein beliebtes Diktatwort. Ich bekam erstaunlich viele Zuschriften auf genau diesen Punkt – erschütternderweise waren unglaublich viele falsch, aber dafür mit umso mehr Verve vorgetragen (nach dem Motto: „denkst wohl, ich bin doof!“)

Dummerweise war schon die Rechtschreibreform im Schwange und hatte inzwischen beides erlaubt (heute steht im Duden: „Spontaneität, seltener Spontanität“), worauf mich eine Lehrerin hinwies; die einzige überhaupt, die wusste, dass das Wort reformiert worden war. Der Witz war weg, ich war kuriert und ich zog mich aus dem Onlinedatingmarkt zurück.

Maya-Update: Hm, war jetzt nochmal schnell auf der heute-Website unter Community, und dort habe ich nur Manuela, 30, aus Buchs SG gefunden (Habt Ihr Ostschweizer Wochen bei heute? Sieht auch aus, als sei sie am selben Ort fotografiert.), aber das ist nicht dieselbe. Maya finde ich nirgends. Wie ist denn dieses Popup Alle User aus der Zetung… sortiert? Random? Wie findet man dort jemanden von gestern?

8 Gedanken zu „Was ich mag: Frauen mit guter Rechtschreibung“

  1. Peter, du verstehst meine Kommentare nie. Das ist wohl mein Problem.

    Aber, sag, was willst du hier zum Ausdruck bringen? Oder anders gefragt: Willst du ins Geschäft kommen – oder nicht?

  2. Peter, du verstehst meine Kommentare nie. Das ist wohl mein Problem.

    Lass mal ein Kaffee oder ein Bier zusammen nehmen. Danach geht’s meist besser mit den Kommentaren. :-)

    Mit Maya ins Geschäft kommen? Nee, glaub nicht. Sie ist ja eh nicht online. Mich interessiert einfach das crossmediale – was ist im Heft, was online? Hab heute noch slug/heute-Benny angerufen und es mir erklären lassen. Habe ihm vorgeschlagen, das Thema Online-Content/Offline-Content am BlogCamp zu einem Panel zu machen, aber er war noch etwas zögerlich. :-)

  3. Aber nicht, dass du mir jetzt dann in den Alkoholismus abgleitest!

    Mir fällt auf, dass man in der Swiss Sphere immer mehr saufen muss, um einander zu verstehen. Das ist zwar auch irgendwie crossmedial – aber denk an die Leberwerte!

    Benny hab ich zwischenmännlich tatsächlich in mein Herz geschlossen. Nur ein Feeling: Er ist ok!

    Du ja auch.

  4. Auch wenn ich diese Bluetime höchst suspekt finde: Ich schliesse mich ihr an.

    Alles dialektisch, Herr Hogenkamp – und machen Sie sich ja nicht lustig über uns kleine Leute und unsere Dialektik.

  5. Pingback: geopolitic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.