[Ticket#2007053010005989] offizielle Verwarnung von XING

Tja, so geht’s, wenn man nicht nur kritisch bloggt, sondern die Leute, die die kritischen Beiträge selbst nicht gefunden haben, auch noch darauf hinweist. Sie verpetzen einen reichen offiziell Beschwerde ein, und dann kriegt man einen blauen Brief. Das kenne ich doch noch aus der Schulzeit…

Die nette Firma mit vier Buchstaben schreibt mir eine „offizielle Verwarnung“, mit Auszug aus den AGB. Untersagt sind nämlich laut Punkt 4.2:

[…]                                                                                                           –                                                          […]

Es folgt eine Auflistung der Posts, die ich alle löschen muss („umgehend, jedoch spätestens bis zum 31.05.07“), nämlich diesen (das nicht ganz überraschend, nachdem H.H. mich ja gemeldet hat), diesen (man darf den Newsletter nicht abbilden…), diesen und meinen Favoriten: diesen.

Weiter geht es:

        ;             &        ;                   &        ;                                             ,                           &        ;                   &        ; &        ; &        ; &        ; &        ;                                               ,                                   &        ;       &        ;                                 &        ; &        ; &        ; &        ;                     .

Dass sie das nicht zum ersten Mal machen, sieht man an der Ticketnummer. In dem System steht vermutlich eine Wiedervorlage für übermorgen früh, und dann wird nicht lang gefackelt, und alles ist dahin. Wenn ihnen das so wichtig ist, könnten sie es allerdings deutlich proaktiver machen; mit einem Google-Suchabo hätten sie das alles viel eher gefunden.

Tja. Sieht also so aus, als müsste ich mich zwischen meiner dortigen Mitgliedschaft und diesen vier Blogbeiträgen entscheiden.

Nun wäre es vielleicht echt märtyrerhaft, wenn ich mich rausschmeissen lassen würde, und ich hätte dann hier auch ein tolles Thema, um mich lauthals zu beschweren — aber XING würde mir leider sehr fehlen. Wie ich schon verschiedentlich hier und anderswo betont habe, bin ich Fan, und zwar interessanterweise nach drei Jahren genau, seit ich zahlendes Mitglied bin. Nicht nur haben sich meine Kontakte in kurzer Zeit wie von selbst verdoppelt (im wesentlichen durch die Funktion „Besucher meines Profils“), ich sammle auch praktisch keine Visitenkarten mehr, sondern füge einfach die Leute, die ich kennenlerne, als Kontakte hinzu, und fertig. Um das wieder umzustellen, bin ich leider zu faul.

Also, wer die Exponate nochmal anschauen will, letzte Chance…

22 Gedanken zu „[Ticket#2007053010005989] offizielle Verwarnung von XING“

  1. Aha, ja dann warte ich jetzt mal darauf, dass ich auch so ne Verwarnung bekomme, schliesslich habe ich auch mal von OpenBC’s Mini Mouse geschrieben.

    Über die H.H.-Geschichte kann man sicherlich streiten, ziemlich lächerlich finde ich allerdings, dass die eigene Statistik aus dem Newsletter nicht veröffentlicht werden darf. Wieso denn nicht, was stört denn da? Vielleicht sollte Xing überlegen, den Newsletter in Zukunft per Kurier mit der Aufschrift „Top Secret“ versenden…

  2. Ja, das mit dem Newsletter ist schon etwas sehr komisch.
    Dass man dagegen keine Fotos von Benutzern kopieren soll, ist schon irgendwie nachvollziehbar, das will ich gar nicht bestreiten.

  3. Pingback: BloggingTom
  4. Die Ticketnummer sieht stark nach OTRS aus. Da ist die Nummer (normalerweise) einfach fortlaufend -am Anfang steht das Datum-, egal ob es eine eingehende oder eine ausgehde Mail war.

    Daraus auf irgendetwas zu schliessen halte ich für falsch.

  5. Sehr demokratisch

    Grossartige Idee, diese AGB. Sollten sich all die andern „Blog-Opfer“ auch mal ansehen: Von Aldi bis Bild. „Veröffentlichung über XY führen zum sofortigen Ausschluss aus der Community“.
    Über die neue Marke Orangensaft gebloggt, die zu viel Fruchtfleisch enthält? – ZACK: Beim nächsten Einkauf erklärt die Kassierin unmittelbar nach dem Scan der Kundenkarte: „Tur mir leid, Herr Meier, sie wurden aufgrund einer Verletzung der allgemeinen Geschäftsbedingungen, Punkt 4.2, aus der Aldi-Community gelöscht.“ Sie zerschneidet die Kundenkarte mit einer Schere, und der Konsument wird ohne seine Einkäufe von zwei muskulösen Männern aus dem Laden geführt. – Auf Bahnsteig 4 am Berliner Ostbahnhof wird Ronnie G. wegen einer kritischen Äusserung über die Deutsche Bahn in seinem Blog aus dem Zug geleitet. Am Euroairport in Mulhouse zerreisst eine AA-Boardingagentin meinen Flugschein wegen der jüngsten Kritik an der Filmwahl auf Transatlantikflügen.
    Und bei der elektronischen Stimmabgabe in Kleinbürgerrhode blinkt der Bildschirm von Magnus Hansenberger: „Ihr Wahlrecht wurde aufgrund ihrer unzulässigen Veröffentlichung über Inhalte des offiziellen Staatsbürgerforums auf ihrem Weblog vom 12.6. widerrufen.“
    Ich hätte grade mal für einen Hinweis auf das Copyright an den Personenbildern und die einschlägigen rechtlichen bestimmungen betreffend üble Nachrede Verständnis. Alles andere ist absoluter Humbug. dass immer wieder jemand versucht, im Internt Kontrolle auszuüben (und über kurz oder lang kläglich scheitert, selbst wenn es seine eigene Plattform betrifft), ist nichts neues, aber es verliert auch nichts von seiner Lächerlichkeit. Siehe erfolgreiche Aufstände der Community auf Facebook, Deviantart, Digg, photo.net und delicious.

  6. @psennhauser

    Ich glaube, du hast hier was falsch verstanden. Es geht darum, das dieser Blogger-Typ hier 2 Leute in seinem Blog mit ihrem Foto veröffentlicht und beleidigt hat. Das muß wieder weg, ist doch wohl klar. Oder?

    Nachdem er sich geweigert hat, mußte XING einschreiten.

  7. Ach ja, noch was. Ich find’s total sch…., wenn ein Blogger selbst Zensur übt und Beiträge löscht, die ihm nicht gefallen. Was soll das?

    Na ja, am Ende ist es eben doch wieder so’n Spießer, der einen auf Community und so macht und cool sein will.

  8. Komisch, es ist die ganze Zeit von „zwei Leuten“ die Rede, die hier „veröffentlicht und beleidigt“ wurden. Der eine fühlt sich überhaupt nicht beleidigt.

    Gruss
    Dieser Bloggertyp

  9. Hatte den „Ach ja, und noch was“-Kommentar vorhin noch nicht gelesen.

    Wie jetzt, „die ihm nicht gefallen“?? Ich werde gezwungen, sie zu löschen, sonst fliege ich bei XING raus. Hast Du den Beitrag oben gelesen, oder kommentierst Du einfach so? Meine etwas gespaltene Meinung dazu habe ich dort dargelegt, und auch, warum ich mich wohl beugen werde.

    Dass Du erst das eine scheisse findest, dann aber das andere auch, verstehe ich jetzt überhaupt nicht mehr.

  10. Ne Peter, ich meine damit, dass du Kommentare in deinem Blog löschst, die etwas kritisch sind oder eben nicht deine Meinung vertreten.

  11. Charly: Ich kann mir das nicht erklären. Habe es auch erst nach Dir gemerkt – bei Deinem Kommentar von 7.31 Uhr dachte ich noch, Du meinst, dass ich selbst meine XING-Beiträge löschen bzw. schwärzen wollte, dabei ging es um die Kommentare von Sellers. Dass die weg sind, habe ich erst um 7.42 Uhr kapiert.

    Versuch einer Stellungnahme hier.

  12. Ne Peter, ich meine damit, dass du Kommentare in deinem Blog löschst, die etwas kritisch sind oder eben nicht deine Meinung vertreten.

    Meiner Erfahrung nach werden Kommentare in diesem und den anderen Blogs von Blogwerk nicht gelöscht, bloss weil sie kritisch sind oder nicht die Meinung der Blogger repräsentieren ? im Gegenteil, üblicherweise gehen die Blogger bei Blogwerk selbst auf harte Kritik ein oder lassen sie zumindest unkommentiert stehen? beim Durchstöbern all der Kommentare der letzten Monate müsstest Du zum gleichen Befund kommen.

  13. @MDS

    Die AGBs von XING sind mir total egal, aber echt sowas von egal, das kannst du dir nicht vorstellen. Aber ich find’s nicht so gut, wenn da was öffentlich gemacht wird und die Leute, die es betrifft, wissen nix davon. Ich meine, ich wäre auch total sauer, wenn ich irgendwo mit Foto im Internet auftauche und jemand erzählt da über mich, ich sei ein Scheißtyp, obwohl der mich gar nicht kennt.

    Ok, ich bin auch manchmal ein Scheißtyp, aber das muß ja nicht mit meinem Foto im Internet stehen, oder?

    ;-)

  14. @ Charly

    Erstens sehe ich überhaupt nicht, inwiefern «dieser Bloggertyp» die beiden Herren beleidigt hat – wenn sie durch die Veröffentlichung ihres Kleinkriegs peinlich berührt sind, spricht das wohl Bände.

    Zweitens finde ich, dass, wer in einer demokratischen Gesellschaft irgendeine aktive Rolle übernehmen will (und dazu zähle ich sogar das Kommentieren in Blogs…), gefälligst mit seinem Kopf dazu zu stehen hat.

    Ich wiederhole mich hier, und ich stehe gern mit meinem Namen dazu:
    „Ich hätte grade mal für einen Hinweis auf das Copyright an den Personenbildern und die einschlägigen rechtlichen Bestimmungen betreffend üble Nachrede Verständnis. Alles andere ist absoluter Humbug.“

    Jede Community braucht Regeln. Demokratie braucht Diskurs. Eine «demokratische Gesellschaft mit beschränkter Redefreiheit» ist ein Oxymoron.

  15. @psennhauser

    Ich weiß jetzt nich was ein Oxymoron oder so ist. Hab ich noch nie gehört, dass das in einer Demokratie wichtig ist. Aber egal. Bist du dir wirklich sicher, man muß jede private Sache an die Öffentlichkeit zerren?

    Wenn du dich mal wieder mit deiner Frau fetzt, weil du besoffen nach Hause kommst, muß das morgen mit Foto im Internet stehen? Come on, Senni, das hat hier nichts mit Demokratie zu tun.

    Der Hogi-Bloggi hier war genervt, weil er Spam bekam und hat sich gerächt. Das war alles.

    Jede Community braucht Regeln? Nee Mann, das is nu wieder ganz spießig. Das regelt sich alles durch das Feedback. Wer zu weit geht, der bekommt eben eine auf die Mütze. So wie jetzt Hogi.

  16. Meine Mütze sieht noch ganz uneingedellt aus, ich fühle mich nicht als Verlierer in diesem Showdown. Immerhin haben es diese Forumstypen und diese Admin-Typen (vgl. „dieser Bloggertyp“) erst gemerkt, als ich selbst den Link geposted habe.

    Das hat schon fast was wie der Dialog: „Zur Kreuzigung?“ – „Nein, Freispruch“ (Pause) „Natürlich Kreuzigung, war nur ein Scherz“, wenn ich den aus dem Kopf richtig zitiere.

  17. Manchmal habe ich das Gefühl, die haben einen an der Waffel. Keine Screenshots der Site, keine Screenshots aus Newslettern und auch keine Zitate von irgendwelchem Xing-Zeugs… Ist Xing eigentlich ein Geheimbund?

  18. Timo, Tom: Das war genau das, was ich dachte. Die spinnen einfach manchmal. Wenn man nicht selbst betroffen ist, findet man es nicht so dramatisch – aber sobald man diese Abmahn-E-Mails kriegt, die sich lesen, als habe man sonstwas verbrochen, fragt man sich wirklich, wer sich sowas eigentlich ausdenkt. Ich würde gern mal Lars Hinrichs fragen, ob er das eigentlich gut findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.