To Tschiasso, fortunately on
Track 5.

Gegen Zugdurchsagen in absurdem Englisch wird man mit der Zeit abgehärtet, wenn man viel Zug fährt (insbesondere bei der Deutschen Bahn, denn bei den SBB kommen die Standards ab Band).

Aber heute war mal wieder ein sehr guter dabei: im ICE 75 von Hamburg-Altona nach Zürich bei der Einfahrt in Basel SBB.

„The IC to Interlaken Ost is leaving at 17.00, fortunately on Track 6.“

Was? Fortunately? Ein kleiner Gag nach einem harten Arbeitstag des Zuchefs? Kommen wir auf Gleis 5 an, und der Zugchef empfindet es als glückliche Fügung, wenn Reisende ihre schweren Koffer nur quer über den Bahnsteig wuchten müssen?

Nein (obwohl wir tatsächlich auf Gleis 5 ankommen). Denn direkt danach geht es weiter:

„The ICN to Geneva Airport is leaving at 17:03, fortunately on Track 12.“

Ich zerbreche mir währendessen den Kopf, wie vorher die deutsche Version war.

„The IC to Chiasso (ausgesprochen „Tschiasso“) is leaving at 17:04, fortunately on Track 7.“

Beim dritten Mal endlich fällt mir plötzlich ein, wie es geheissen hatte:

„Der IC nach Tschiasso fährt um 17:04 Uhr, voraussichtlich aus Gleis 7.“

Wieder was gelernt! Und Bastian Sick kann „fortunately“ und das verdammt ähnliche „voraussichtlich“ (erste Silbe phonetisch gleich) in die Liste der Falschen Freunde aufnehmen, das sind englische Wörter, von denen man denkt, sie heissen das, wonach sie im Deutschen klingen (etwa „become“, das eben nicht „bekommen“ heisst).

2 Gedanken zu „To Tschiasso, fortunately on
Track 5.“

  1. Das ist noch vollkommen harmlos gegen die Zugbegleiterin, die am Sonntagabend im IC Olten-Bern (Olten ab 23.04) on duty war: In der französischen Ansage, dass die Strecke Bern-Fribourg unterbrochen sei, machte sie in praktisch jedem Wort einen Fehler, was a) lautes Gelächter im ganzen Wagen zur Folge hatte – selten bei uns ernsten Schwiizerlis – und b) bewirkte, dass niemand wusste, was Sache ist, der nur Französisch verstand. Du hast schon Recht, Peter, von wegen Retina-Kamera und so… aber noch besser wäre manchmal ein gutes, schnelles Mik. Ich reagierte zu spät – und so ist leider nur noch der Schluss der Ansage en français drauf, und die Englische war leider nur halb so lustig- immerhin verwechselte die Dame Flooding und Floating.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.