Oscarnacht 2007

Hat sich was geändert seit letztem Jahr?

Prima, Oscar für Deutschland, und hurra!, Florian Henckel von Donnersmarck spricht zwar mit leicht deutschem Akzent, aber sehr flüssig Englisch. Puh, das hätte ins Auge gehen können. Wie Amis es wohl finden, dass er Bayern dankt? Und Schwarzenegger? Vermutlich denken sie sowieso, wir seien alle Landsleute.

Ansonsten könnten man doch wieder rummosern ohne Ende, über die oscar.com, die ich seit Jahren live beobachte, wie lange sie brauchen, um die Gewinner-Liste zu aktualisieren (heute mindestens eine halbe Stunde), und ABC verlinkt auch nur dorthin; oder dass es in der Flash-Hölle von Pro7 auch nicht anders aussieht (die Windows-Vista-Werbung ist grösser als irgendwelche aktuellen Infos – dafür wird die Liste der Gewinner regelmässig im Teletext aktualisiert, blenden sie ein). Und Spiegel Online als grösste deutschsprachige News-Site hat es auch nicht für nötig befunden, jemanden Nachtschicht machen zu lassen. Dafür hat die Süddeutsche einen Live-Ticker. Der/die Schreibende hält sich eher knapp, aber was soll’s.

Auch scheinen diesmal mehr Deutschsprachige live mitzubloggen.

Nach flüchtigem Suchen zwei gute US-Sites:

Ellen’s Oscar Blog (hab ich gefunden, weil sie ungeniert während einer Moderation die URL ellentv.com erwähnte): Hatte den Eröffnungs-Monolog schon eine halbe Stunde später als Video.

IMDB: Die Gewinner auf der Homepage, sofort aktualisiert, in Plain Text. So gehört sich das, und sehr schwierig wäre es ja nun wirklich nicht.

Melde mich gleichzeitig ab für eine Woche Ferien. (Würde gern noch mehr schreiben, aber muss noch Rechnungen zahlen vorher.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.