Las Vegas: Alles ist etwas anders

So sieht es aus, wenn man in Las Vegas aus dem Flieger steigt. Man sieht es hier nicht, aber das ist direkt bei den Gates.

Auch wo man sein Gepäck einsammelt, ist es etwas bunter als anderswo:

Blick aus meinem Hotelzimmer heute morgen um 8 Uhr Ortszeit:

Tags: , ,

4 Gedanken zu „Las Vegas: Alles ist etwas anders“

  1. Erstaunlich dass du im Flughafen knipsen konntest… Mir wurde in NY schon mit Kamera wegnehmen gedroht, als ich nur etwas aus dem Rucksack nehmen wollte, und das war vor 9-11.

  2. In Washington hab ich mich auch nicht getraut, haette gern diese lindwurmartige Schlange fotografiert, aber nachdem sie im Flugzueg gesagt hatten, Handy und/oder Kamera wuerden einem weggenommen, hab ich es lieber gelassen.

  3. Bin noch per IM gefragt worden, ob ich das Gepaeck denn nicht durchchecken konnte. Doch, und das ist ja das absurde: Der Tag in Zuerich sagte brav Washington (IAD) und Las Vegas (LAS).
    Trotzdem musste man den Koffer wieder nehmen (alle Koffer standen schon irgendwo rum, weil natuerlich das Schlangestehen durch die Immigration viel laenger gedauert hatte als die Koffer brauchten), damit durch den Zoll laufen und ihn dann einfach bei einem von acht Riesenscannern wieder abstellen, aber nicht persoenlich, wie beim Check-in, sondern auf einen Haufen, von dem die Arbeiter sie in die Scanner wuchteten. Regelmaessig wurde durchgesagt, dass man danach wieder durch die Sicherheitskontrolle muesse, so dass man Fluessigkeiten, die man in Zuerich nach der Kontrolle gekauft hatte, in den Koffer packen sollte. Aber ich hab auch ueberlegt, ob das der einzige Grund ist. Vielleicht haben sie einfach nicht die Logistik beisammen, um die Koffer von Umsteigern nochmal zu roentgen? Keine Ahnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.