Fremdsprachen lernen in der Bahnhofsunterführung in Hannover

Falls immer schon jemand wissen wollte, was „Schmusen und Knutschen bei uns ganz normal.“ auf Englisch, Spanisch und Japanisch heisst: In Hannover erfährt man es in der Bahnhofsunterführung:

26052006828

26052006827

26052006826

26052006825

Auf der ebenfalls viersprachigen Website kann man natürlich weiterüben. Sehr gut gefallen mir auch die „Portraits“ (obere Navigation „Girls“, dann unten rechts „Portraits“, nicht verlinkbar wegen Realisierung mit Frames und Popups. Mal sehen, was das laut Wikipedia ist:

Ein Porträt (auch Portrait; v. frz. portrait) ist ein Gemälde, eine Fotografie, eine Plastik oder eine andere künstlerische Darstellung einer Person. Die Absicht eines Porträts ist, neben der Darstellung körperlicher Ähnlichkeit auch das Wesen, bzw. die Persönlichkeit der porträtierten Person zum Ausdruck zu bringen. Daher zeigt das Porträt typischerweise das Gesicht der Person.

Ausgerechnet vom Gesicht hab ich von Ramona und Joy nicht viel zu sehen bekommen. Von der Persönlichkeit schon mehr.

6 Gedanken zu „Fremdsprachen lernen in der Bahnhofsunterführung in Hannover“

  1. Ich hab Dich vorhin angerufen. Gehst Du beim Kommentieren nicht ans Telefon? :-)

    Dass die Japanerin so urjapanisch aussieht, war mir nicht mal aufgefallen. Daaanke.

    Welcher Ivo Diaz ist, weiss man nicht, aber das Foto ist sowieso schon mal einsame Spitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.